Blog

20 Oktober

ITU World Triathlon Hamburg 2015

geschrieben von  Kundin Rosi Ebel
Erster Schreck am Morgen: es regnet in Strömen.
Nass von oben und unten brauchte ich nicht unbedingt. Aber naja, wir sind im Norden, man muss es nehmen, wie es kommt. Aber als ich in Hamburg ankam, schien die Sonne - perfekt. Fahrrad in die Wechselzone stellen, ein bißchen Atmopshäre schnuppern, die Messestände ansehen und den ersten Startern beim Sprung in die Alster zuschauen. Neopren war bei 21,7 Grad Wassertemeperatur erlaubt, daher musste ich mich wieder selbst entscheiden ob mit oder ohne ins Nass zu springen.
Was kaltes Wasser angeht bin ich bekanntlich ein Weichei. Der Großteil der Starter schwamm ohne und da es wirklich sehr warm war, fiel meine Entscheidung auch schnell: ohne. Das war dort schon fast Fließbandarbeit, wie die Startblocks - sortiert nach Buchstaben und entsprechend farbigen Badekappen im 10 min Takt ins Wasser gingen. Mein Startblock S und blauer Badekappe war 11.24 Uhr dran. 20 min vor dem Start in der Vorstartzone einfinden. Ca. 5 min gemeinsames Aufwärmen, dann ging es zum Wasser. Es war gar nicht so kalt wie befürchtet, das Wasser hundert mal angenehmer als der Maschsee und nach 5 min kam auch für uns das Startsignal. Mein gefühlt bestes Freiwasser-Schwimmen, auch wenn die Zeit langsamer war als im letzten Jahr. Aber es war nicht so voll, ich hatte mich relativ weit hinten einsortiert. Konnte fast die ganze Distanz kraulen, nur an den Wendepunkten war es etwas enger. Vom Wasser bis zur Wechselzone ca. 200 m laufen. Dann die wohl längste Wechselzone der Welt (ca. 500 m lang und unterteilt in 28 Startblöcke). In der Wechselzone selbst lag mein Startblock S relativ mittig, ca. 300 m Rad schieben, ab der markierten Stelle aufsteigen und schon ging es auf die 22 km Radstrecke. Das ging wieder super, konnte viele Plätze gut machen. Wieder Fahrrad 300 m durch die Wechselzone schieben, einhängen, Helm ab, Radschuh aus, Laufschuh an und auf zur letzten Disziplin, dem 5 km Lauf. Ich hatte mir nen 6er Schnitt vorgenommen, kam aber trotz etwas müder Beine von den 10 km BM am Abend zuvor und nach dem Radfahren sogar mit einer 5:27iger Pace gut über die Strecke. Dann endlich der Zieleinlauf über den blauen Teppich. Ein Wahnsinnsgefühl, unheimlich viele Zuschauer an der Strecke, die einen anfeuerten. Zielzeit: 01:37:02. Mit fast 10 min in der Wechselzone ein super Ergebnis, auch unter dem Gesichtspunkt, dass ich z.Zt. wenig Lauftraining und Triathlontraining überhaupt nicht habe. Bin sehr sehr zufrieden. Hamburg hat wieder einmal gezeigt, dass sie eine großartige Sportstadt ist.
Zeiten:
500 m Schwimmen: 14:32
22 km Rad: 45:21
5 km Lauf: 27:24
Am Ende Platz 26 in AK WSen3 (von 103), Platz 441 aller Frauen ( von 1.301) und Gesamt 2026 (von 4171).
Gelesen 2242 mal Letzte Änderung am Dienstag, 20 Oktober 2015 06:45
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Aktuelle Blogeinträge

Kontakt

Eilenriede-Sports

Jens Schärff - Personal Trainer

und Gesundheitscoach

Flüggestrasse 12

30161 Hannover

Erreichbarkeit

Montag - Sonntag: 7:00 Uhr bis 22 Uhr

Rufen Sie mich an, schicken Sie mir eine Mail oder eine SMS

0172-5179396

E-Mail: info[at]eilenriede-sports.de